WhatsApp, Instagram, Snapchat & Co.

Mit unseren medienpädagogischen Workshops bieten wir Mädchen und Jungen im Alter von 9–15 Jahren eine abwechslungsreiche, spielerische und informative Veranstaltung. Wir setzen vielfältige Methoden ein, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu motivieren, sich mit den Chancen und Risiken digitaler Kommunikationsangebote auseinanderzusetzen. Das Ziel der Workshops ist es, Jugendlichen einen verantwortungsvollen und medienkompetenten Umgang mit WhatsApp, Instagram & Co. zu vermitteln ohne ihre Freude an der Internetnutzung einzuschränken.

Anhand interaktiver Übungen werden soziale und juristische Aspekte digitaler Kommunikationsangebote wie der Umgang mit Persönlichkeitsrechten, Urheberrechten, Privatsphäre, Sicherheitseinstellungen, sexualisierten Übergriffen, Cybermobbing und mögliche negative Folgen von Sexting bearbeitet und diskutiert.

In den Workshops geht es NICHT darum, Verbote auszusprechen. Unserem medienpädagogischem Konzept entsprechend werden über den Weg der Aufklärung und Interaktion gemeinsam Strategien für eine vergnügte aber risikoarme Nutzung von Social Media-Angeboten erarbeitet. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bedürfnisse und Fragen der Mädchen und Jungen: eingebettet in »didaktische Eckpunkte« bestimmen ihre Interessen die thematischen Schwerpunkte der Veranstaltungen. Dabei kann je nach Erfahrungs- und Kenntnisstand der Kinder und Jugendlichen flexibel aus dem Fundus zahlreicher Übungen geschöpft werden.

Die Bearbeitung der Themen findet überwiegend »offline« statt. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird auf diesem Weg die Möglichkeit geboten, sich dem Thema aus einem alternativen Blickwinkel zu nähern. Bei einigen Workshops wird der »Online-Modus« genutzt, um in eigens für die Veranstaltung eingerichteten Profilen praktische Erfahrungen zu sammeln und erworbenes Wissen umzusetzen.

Organisatorisches

Die Workshops sind für eine Dauer von 1,5 oder 3 Zeitstunden konzipiert. An technischer Ausstattung wird für den Einsatz einer PowerPointPräsentation ein Rechner mit angeschlossenem Beamer benötigt. Je nach inhaltlicher Gestaltung der Kurse können auch Lautsprecher und für jeweils zwei Kinder ein Computerplatz mit Internetzugang erforderlich sein.

Die minimale Teilnehmerzahl beträgt 6 und die maximale Teilnehmerzahl ca. 30. Wir bieten Kurse für Mädchen und Jungen sowie für Mädchengruppen an. Die Workshops werden von erfahrenen Referentinnen durchgeführt.

Falls Sie Interesse an der Durchführung dieses Angebotes an Ihrer Schule oder in Ihrem Jugendfreizeitzentrum haben, melden Sie sich gene bei uns! Wir entwickeln individuelle Workshopangebote, die auf Ihre Einrichtung und das Interesse der Mädchen und Jungen zugeschnitten sind!

Kontakt

Hintergründe

Zu den meistgenutzten Internet-Angeboten zählen zur Zeit die sog. »Social Media-Angebote«. Die bekanntesten und meist genutzten Anwendungen sind zur Zeit Instagram, Snapchat, TikTok (ehem. Musical.ly) und der Instant-Messanging-Dienst WhatsApp.

89% der 12–19jährigen nutzt mindestens eine dieser Plattformen täglich. Die wichtigsten Gründe hierfür sind: die Teilhabe an der Jugendmedienkultur, Anerkennung für dir eingestellten Inhalte, die einfache und schnelle Orientierung (z.B. durch das folgen eines Stars auf Instagram) und die gute Unterhaltung, die die neuen Medien immer und überall bieten.

Doch der Umgang mit den Social Media-Angeboten bietet nicht nur grenzenloses Vergnügen. Die Verletzung von Persönlichkeits- und Urheberrechten und Mobbing sind häufig genannte Problematiken, die in den Netzwerken auftreten können. (vgl. JIM-Studie 2017)

 

 

© EigenSinn e.V. · Marktstraße 38 · 33602 Bielefeld · fon: 0521. 133796 · info@eigensinn.org